Multiboot

From XennisWiki
Jump to: navigation, search

Mein Projekt: 5 Betriebssysteme auf einem PC (Beispiel)

Vorstellung

Ich will folgende Betriebssysteme auf einem Computer installieren:

  • Microsoft Windows
    • XP Professional (Vista-Style)
    • XP Professional (Mac-Style)
  • Linux-Distributionen
    • Dreamlinux
    • openSUSE
    • Ubuntu

Meine Datenträger:

  • Festplatte 40 GB
  • Festplatte 80 GB

Planung

Reihenfolge

  • Windows XP Professional
  • Windows XP Professional
  • openSUSE
  • Dreamlinux
  • Linux Ubuntu

Zu beachten ist nur, Windows stehts zuerst zu installieren, da dieses sonst Probleme macht. Die Reihenfolge der Linux-Distributionen ist egal. Ich installiere Ubuntu zuletzt, da ich den von Ubuntu mit installierten Bootloader Grub nutzen will.

Partionen

Auf einer Festplatte kann man maximal vier Partionen erstellen. Doch eine kann davon auch eine erweiterte Partion sein auf welcher man wiederum maximal 26 logische Laufwerke einrichten kann. Achtung, die Swap-Partionen sind abhängig vom Arbeitsspeicher.

Festplatte Nr. Typ Dateisystem Für Betriebssystem / Zugriff Größe in GB
1 (40 GB) 1 Primäre Partion ntfs Betriebssystem Windows Xp (Mac-Style) 15
1 (40 GB) 2 Erweiterte Partion extended ___ ___ 25
1 (40 GB) 3 Logisches Laufwerk ext3 Betriebssystem Dreamlinux 9
1 (40 GB) 4 Logisches Laufwerk linux-swap Betriebssystem Dreamlinux 1
1 (40 GB) 5 Logisches Laufwerk ext3 Betriebssystem openSUSE (/ (root)) 7
1 (40 GB) 6 Logisches Laufwerk ext3 Betriebssystem openSUSE 1
1 (40 GB) 7 Logisches Laufwerk ext3 Betriebssystem openSUSE (/home) 2
1 (40 GB) 8 Logisches Laufwerk ext3 Daten Linux-Distributionen REST
2 (80 GB) 1 Primäre Partion ntfs Betriebssystem Windows Xp (Vista-Style) 35
2 (80 GB) 2 Primäre Partion ntfs Daten Alle 10
2 (80 GB) 3 Erweiterte Partion extended ___ ___ 35
2 (80 GB) 4 Logisches Laufwerk ext3 Betriebssystem Ubuntu 34
2 (80 GB) 5 Logisches Laufwerk linux-swap Betriebssystem Ubuntu 1

Durchführung

  • Betriebssysteme einfach nacheinander installieren
  • Ubuntu installiert zum Schluss den Bootloader Grub, so dass du beim Starten auswählen kannst, welches Betriebssystem du starten willst. Ich habe das Menü noch etwas angepasst und zum einem die Kategorie Linux Distributionen und zum anderem Microsoft Windows erstellet und die Betriebssysteme entsprechend sortiert. Wie du das machst, findest du im Artikel Grub.

Ergebnis

Hat alles geklappt, habe die fünf Betriebssysteme nun alle auf einem PC!